Login

usercockpit

Das Bekenntnis zu den menschlichen Kernwerten hat zehntausende Menschen auf der ganzen Welt vereint

25.04.2017. Die mit dem internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft verbundenen Veranstaltungen zur Förderung von Frieden, Freundschaft, Gleichheit und gesunder Lebensweise beginnen heute in Europa, Asien, Afrika, Nord- und Südamerika. Zehntausende Kinder und Erwachsene nehmen an Freundschaftsspielen, offenen Trainings, Flashmobs, Fernsehmarathons und Sportfesten teil. Die Teilnehmer werden weltweit von bekannten Fußballspielern, Trainern, TV-Moderatoren und Künstlern unterstützt. 

Der Tag des Fußballs und der Freundschaft wurde erstmals im Jahre 2014 von jungen Botschaftern des internationalen Sozialprogramms für Kinder PAO Gazprom "Fußball für Freundschaft" ausgerufen, das unter der Schirmherrschaft der FIFA und der UEFA stattfindet. An diesem Tag trägt jeder, der die wichtigsten allgemeinmenschlichen Werte wie Gleichheit, Achtung gegenüber anderen Kulturen und friedliche Existenz teilt, das blaugrüne Freundschaftsarmband. Der blaue Streifen symbolisiert den friedlichen Himmel und der grüne Streifen das Fußballfeld, das jedem offen steht.

Unter den Prominenten, die seit diesem Jahr ihre Freundschaftsbänder tragen, sind Hugo Tinelli, führender Medienproduzent aus Argentinien, Xiu Li, Chefredakteur der Informationsagentur aus China, Pyrros Dimas, dreifacher Goldmedaillengewinner an Olympischen Spielen aus Griechenland, Miodrag Božović, berühmter Trainer aus Serbien sowie Kevin Blom, FIFA-Schiedsrichter der höchsten Kategorie aus den Niederlanden.

An den Veranstaltungen beteiligten sich die Fußball-Stars Branislav Ivanović, serbischer Verteidiger, Juri Lodygin, russischer Torwart aus dem Verein Zenit (Sankt Petersburg, Russland), sowie Dirk Kuijt, niederländischer Stürmer aus dem Verein Feyenoord (Rotterdam, die Niederlande). Die Veranstaltung in Athen hat der Mannschaftsgewinner der Europafußballmeisterschaft 2004, Theodoros Zagorakis, der als Abgeordneter im Europäischen Parlament tätig ist, besucht.

"Es ist sehr wichtig, dass dieser Tag zu einem Zeitpunkt stattfindet, an dem Menschen weltweit ihr Engagement für die Prinzipien der Gleichheit und gegenseitiger Achtung zu zeigen. "Fußball für Freundschaft" bietet uns diese Möglichkeit und vermittelt allen Menschen durch die junge Generation Friede und Freundschaft, unabhängig von Alter, Geschlecht oder physischen Möglichkeiten. Ich bin sehr froh, dass die pakistanische Fußballföderation als lokaler Betreuer zum Programm eingeladen wurde. Ich hoffe, dass wir einmal die Chance bekommen, das Finale in unserem Land zu organisieren und Kinder aus der ganzen Welt nach Pakistan einzuladen", hat Fahad Khan aus der Fußballföderation Pakistans seine Eindrücke geschildert.

Hintergrundinformation

Der internationale Tag des Fußballs und der Freundschaft wird in mehr als 60 Ländern der Welt gefeiert, darunter Russland, die USA, Brasilien, Indien, China, Deutschland, Frankreich, Algerien, Syrien, Irak, Japan und andere. Insgesamt haben über vierhunderttausend Menschen an den Festveranstaltungen teilgenommen. In den letzten Jahren haben Hunderte Fußballspieler den internationalen Tag des Fußballs und der Freundschaft unterstützt: Die Legende des Weltfußballs Franz Beckenbauer (Deutschland), einer der stärksten Stürmer in der Geschichte des afrikanischen Kontinents Didier Drogba (Côte d’Ivoire), der berühmte Verteidiger von Real Madrid Míchel Salgado (Spanien), der ehemalige Fußballspieler des FC Arsenal London Andrei Arschawin (Russland), der ehemaliger Kapitän der Nationalmannschaft Vítor Baía (Portugal) und andere Stars der Fußball-Welt.

Das internationale Sozialprogramm für Kinder „Fußball für Freundschaft“ wird seit 2013 von der PAO Gazprom veranstaltet. Dieses Programm bringt Kinder verschiedener Nationalitäten, Geschlechter und physischer Möglichkeiten zusammen. Freundschaft, Friede und Gleichheit sind die Schlüsselwerte, für die sich die Teilnehmer von "Fußball für Freundschaft" einsetzen. Ziel des Programms ist die Entwicklung des Kinderfußballs als Erziehung zu Toleranz und Achtung gegenüber anderen Kulturen und Nationalitäten für Kinder aus verschiedenen Ländern. Die zentralen Werte, die von den Teilnehmern getragen und weitergegeben werden, sind Freundschaft, Gleichheit, Fairness, Gesundheit, Frieden, Hingabe, Erfolg, Traditionen und Ehre.

zurück

GLOBAL MEDIA PARTNER

GENERAL MEDIA PARTNER

SPECIAL LANGUAGE PARTNER

 Local Media Partner

This website uses cookies to enhance usage, for web analysis, advertising purposes and to integrate social media. You hereby give consent for this website or third-party suppliers to place cookies on your device. For more information please see our privacy policy